Die Ehemaligen der UK-Reika

Hoppeditz Erwachen oder wie Düsseldorfer Karneval feiern.

Schon im frühen 19. Jahrhundert, so wird berichtet, hat man sich auf dem Burgplatz verkleidet getroffen, um den Oberen in lustigem Geplänkel den Marsch zu blasen. So erwacht jedes Jahr zu St. Martin der Hoppeditz, stellt sich in sein Mostertpöttschen und rechnet mit den Honoratioren der Stadt ab. Dabei kommen auch Verantwortliche von Kirche und Staat oft nicht zu kurz. Inzwischen ist daraus ein wohl organisierter und von den Karneval-Comitès gelenkter Event entstanden mit Großen Büttensitzungen, Übertragung durch Funk und Fernsehen und der Mündung in den Rosenmontagszug.

Außer dem organisierten Karneval mit seinen Vereinen und Garden, gibt es auf Volkes Ebene den unorganisierten Karnevall mit der Weiberfastnacht vor dem Karnevals-Wochenende. An diesem Tag haben sich auch die Jecken in der Reitzenstein-Kaserne recht zwanglos zum Feiern, Lachen, Schunkeln und Tanzen im Speisesaal der Kantine getroffen.

So ganz unorganisiert ging es dann auch nicht bei den Karnevalssitzungen der Unteroffizier-Kameradschaft zu. Sie bedurften ebenfalls organisatorisches Talent - was man von Unteroffizieren erwarten kann - und natürlich kanevalistisches Talent um einem solchen Abend die eigene Note aufzudrücken. Immer wenn es sich einrichten ließ, besuchten Prinz und Helvetia unsere Karnevalsveranstaltung. Nun auch hier viel Spaß und Helau beim durschstöbern der Veranstaltungen.

-hr-

 

Drucken